E47 – Folgenschwerer Auffahrunfall mit drei Lkw und einem Pkw

FEHMARN -lb- Am Montag (18. Mai) gegen 11.30 Uhr ereignete sich auf der B 207 in Richtung Puttgarden ein folgenschwerer Auffahrunfall, in den drei Lkw und ein Pkw verwickelt waren. Glücklicherweise wurden bei diesem Unfall nur zwei Personen leicht verletzt. Es entstand jedoch hoher Sachschaden, den die Polizei auf einen hohen sechsstelligen Betrag schätzt. Während der Bergungsarbeiten, die bis in die Abendstunden andauerten, war die B 207 voll gesperrt, und der Verkehr musste über Kreis- und Landesstraßen umgeleitet werden, sodass es zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

Sandwichartig wurde der VW Golf von einem Lkw auf einen Sattelzug aufgeschoben. – © Fehmarn24/Lars Braesch

Zu dem Unfall war es gekommen, als kurz vor der Wanderbaustelle, die im Zuge der Sanierungsarbeiten hinter der Brückenunterführung Bannesdorf/Hinrichsdorf eingerichtet worden war, ein 54-jähriger deutscher Berufskraftfahrer mit einer deutschen Zugmaschine und einem dänischen Auflieger (Ladung: Colaflaschen) auf einen vor einer Ampel wartenden Lkw aus Hamburg auffuhr.

Vor der Baustelle war der Verkehr auf 50 km/h heruntergedrosselt worden. Wie die Polizei auf FT-Nachfrage mitteilte, fuhr der Unfallverursacher kurz vor dem Aufprall jedoch 80 Stundenkilometer. „Dies hat die Auswertung der Tachoscheibe ergeben“, sagte Fehmarns stellvertretender Polizeichef Jörg Ehlert. Durch die hohe Geschwindigkeit wurde der Lkw aus Hamburg auf einen VW Golf mit einem 43-jährigen Fahrer aufgeschoben. Mit leichten Verletzungen kamen der Pkw-Fahrer und der 57-jährige Fahrer des Lkw aus Hamburg in die Inselklinik, die sie am Nachmittag bereits wieder verlassen konnten.

Der Golf wurde auf einen

Stundenlange Vollsperrung: die B 207 zwischen Burg und Puttgarden nach einem schweren Unfall mit drei Lkw und einem Pkw. – © Lübecker Nachrichten/Schwennsenblu

vor ihm wartenden Sattelzug aufgeschoben, der eine Arbeitsmaschine zur Baustelle auf der B 207 bringen wollte. Für die Bergungsarbeiten musste die B 207 ab 12.14 Uhr bis in die späten Abendstunden voll gesperrt werden. Der Sattelzug konnte die Unfallstelle aus eigener Kraft verlassen. Der Golf einer überregionalen Autovermietung wurde durch ein Lübecker Abschleppunternehmen geborgen. Den folgenden Lkw barg ein hiesiges Abschleppunternehmen. Da beim Unfallverursacher die Ladung durch eine Lübecker Fachfirma entsorgt werden musste, dauerte hier die Bergung am längsten.

Bei dem Auffahrunfall liefen sehr viele Betriebsstoffe aus. Die Feuerwehren Bannesdorf und Puttgarden-Todendorf rückte mit 13 Einsatzkräften aus und beseitigten die entstandene Ölspur. Für die Endreinigung der Fahrbahn wurde ebenfalls eine Lübecker Fachfirma beauftragt.

Quelle: fehmarn24.de